Skip to main content

Schlingentrainer – elegant und super effizient

Was ist ein Schlingentrainer und wie wird er angewendet?

Mit einem Schlingentrainer oder auch Sling Trainer genannt trainiert man nahezu alle Muskelgruppen im Körper. Ein Schlingentrainer ist ein Gurt oder Seil das an feststehenden Gegenständen wie einer Wand oder ähnliches angebracht wird. An den Gurtenden sind Schlingen angebracht. Daher rührt auch der Name Schlingentrainer. Mit einem Schlingentrainer können Sie in jeder gewünschten Position Ihren Körper trainieren. Das Außergewöhnliche an dem Training ist, dass Sie gegen die Erdanziehungskraft also gegen Ihr eigenes Körpergewicht trainieren.

Trainieren können Sie überall dort wo es Ihnen beliebt. Sowohl drinnen wie draußen. Der Schlingentrainer lässt sich draußen beispielsweise auch an einem Baum befestigen. Räumlich sind dem Sling Trainer keine Grenzen gesetzt. Auch die Intensität des Trainings kann selbst gesteuert werden. Hierfür verändern Sie lediglich die Neigung Ihres eigenen Körpers. Doch dazu später mehr.

Schlingentrainer Angebote

Tabelle

Für wen ist das Training mit einem Schlingentrainer geeignet?

Der Freizeitsportler

Das Training mit dem Schlingentrainer ist sehr gut für den ganz normalen Freizeit- oder Alltagssportler geeignet. Zum einen hat es den großen Vorteil, dass man das Training zuhause im Keller oder sogar Wohnzimmer ausüben kann. Aber auch zum anderen das man im eigenen Garten ebenso gut trainieren kann.

Der Profisportler

Auch bei Profisportlern ist das Training mit dem Sling Trainer inzwischen sehr beliebt geworden. Man kann damit jede Muskelgruppe im Körper trainieren. Genau deswegen ist auch bei nahezu allen Profisportlern sehr beliebt geworden, weil es nahezu für jeden geeignet ist.

Zur Rehabilitation

Auch zur Rehabilitation wird der Schlingentrainer eingesetzt. Es stärkt ganz besonders die Herz- und Kreislauffunktion im Körper und man kann die Intensität sehr gut selbst regulieren. So ist ein geeignetes Training für jede gesundheitliche Situation immer optimal durchführbar.

Die Schlingentrainer Übungen – der Sling Trainer Trainingsplan

Der Schlingentrainer besteht aus einer Reihe von Schlingen und Seilen. Beim Training arbeitet man mit dem eigenen Körpergewicht als Trainingswiderstand. Schlingentrainer Übungen sprechen zahlreiche Muskelgruppen an. Somit ist das Sling Trainer Training ein Ganzkörper Training.

10 verschieden Übungen mit dem Schlingentrainer

Hier möchte ich Ihnen die 10 besten Übungen mit dem Sling Trainer vorstellen. Die Vielfalt an verschiedenen Übungen ist überwältigend. Hier sind der Fantasie wirklich keine Grenzen gesetzt und man kann sich sogar auch eigene Übungen ausdenken.

Achten Sie aber immer auf eine ausreichende Verankerung des Schlingentrainers in der Wand oder an der Decke. Das ist besonders wichtig, damit sich der Sling Trainer nicht während des Trainings lösen kann. Das könnte zu Verletzungen führen. Also bitte immer darauf achten.

Schlingentrainer Übung 1 die Kniebeuge

Die Kniebeuge ist sicherlich die bekannteste Übung am Sling Trainer. Diese gibt es in zwei Varianten. Die beidbeinige und die einbeinige Kniebeuge. Bei der einbeinigen Kniebeuge wird nur ein Bein belastet und man kann nicht unbewusst auf das stärkere Bein ausweichen.

Die beidbeinige Kniebeuge

Ausgangsposition: Dafür greift man die Seile mit ausgestreckten Armen und bringt die Seile leicht nach hinten geneigt unter Spannung.

Die Übung: Nun folgt die Kniebeuge. Dafür geht man in die Hocke bis die Knie rechtwinklig gebeugt sind. Die Arme bleiben dabei ausgestreckt.

Tipp: Achten Sie darauf, dass das Körpergewicht ganz auf den Fersen liegt. Je tiefer man nun in die Knie geht, umso intensiver wird die Übung.

Die einbeinige Kniebeuge

Ausgangsposition: Die Ausgangsposition bei der einbeinigen Kniebeuge ist genauso wie bei der zweibeinigen. Nur dass man jetzt ein Bein nach vorne ausstreckt, so dass man auf nur einem Bein steht.

Die Übung: Auch hier gehen wir langsam in die Knie bis das jetzt belastete Bein ca. 90 Grad angewinkelt ist.

Tipp: Auch hier gilt das Körpergewicht auf die Ferse zu legen. Je tiefer man in die Beuge geht, umso intensiver wird die Übung.

Das Trainingsziel der Kniebeuge

Hierbei geht es vorwiegend um das Kräftigen der Bein- und Gesäßmuskulatur. In zweiter Linie wird jedoch auch die Rücken- und Armmuskulatur gestärkt.

Wiederholungen:

Beide Varianten werden pro Satz ca. 10- bis 15-mal wiederholt. Danach macht man eine kleine Pause. 3 bis 5 Sätze werden durchgeführt.